Ein neues Gartenjahr …

… beginnt. Und wir sind mit vollem Eifer dabei. Mein Großer und ich überlegen uns immer ganz lang, was in unserem kleinen Beet unbedingt wachsen soll. Wir planen und wir überlegen. Wir hauen alles wieder um, beginnen von vorn und machen dann doch alles ganz anders. Nämlich wieder wie immer …

… es kommt alles mit einem Ruck ins Beet. Weil wir wieder nichts eingekauft haben, müssen wir dann nehmen, was noch übrig ist. So haben wir dieses Jahr keine Radischen, gab es nicht mehr.

Dafür sind drei Reihen Zuckererbsen in den Boden gekommen. Na ja, mal schauen, ob wir die groß bekommen, meist happert es ja dann bei uns an den Rankhilfen, damit die Zuckererbsen gut nach oben ranken können. Die bekommen wir immer zu spät ins Beet. Vielleicht sollte ich sie schon jetzt besorgen?

Dazu haben wir uns dieses Jahr für Kopfsalat entschieden. Nicht zu viele, denn meine Erinnerung an meine dörfliche Kindheit ist mit Kopfsalat bis zum Erbrechen gespickt. Kopfsalat gab es bei uns früher den ganzen Sommer lang. Mit Zitrone und Zucker … nein, ich mochte das dann nicht mehr. Trotzdem bekommt der Kopfsalat dieses Jahr eine Chance in unserem Garten. Denn so etwas frisches zum Essen ist doch was Tolles. Ich muss direkt mal schauen, welche Rezepte es für Kopfsalat gibt. Kannst du mir etwas empfehlen?

Zwei weitere Reihen sind für Spinat vorgesehen – ich liebe frischen Spinat. Da freu ich mich schon richtig drauf. Wir hatten noch nie welchen im Garten, und ich bin schon sehr gespannt, ob das was wird. Ich werde es berichten!

Wir haben noch kleine freie Ecken. Es sind noch Kirchtomaten geplant und Gurken und – hmmmm – Rosenkohl. Große Rosenkohlliebe hier bei uns. Wir hatten noch nie welchen selbst angebaut. Aber in einigen Blogberichten habe ich den ganzen Winter darüber gelesen, wie noch geerntet wurde. Das möchte ich auch haben, frischen Rosenkohl aus dem Garten. Ob das was wird?

Dazu haben wir Sonnenblumen und Akelei gesät. Unser Beet wird nämlich am Ende durch Blumen begrenzt, meine geliebten Hortensien stehen auch da und – fast vergessen – ein paar Erdbeeren haben auch noch Platz.

Ich bin gespannt auf das Gartenjahr 2018. Wir beginnen immer stark und lassen dann extrem schnell nach. Entweder ist es zu warm, zu trocken, zu nass – irgendetwas ist immer, was uns abhält in den Garten zu gehen.

Dieses Jahr soll es anders werden – das Beet soll nicht dem grausamen Unkautmonster oder Vertrocknungsphänomen zum Opfer fallen. Deshalb habe ich mir Hilfe geholt und habe mir ein paar Bücher geholt …

… und hier bekommt man auch ein tolles Angebot (*Affiliate link* der „Gartenhelfer – der praktische Gartenratgeber für Hobbygärtner„). Das macht für mich ein guten Eindruck und ich werde des öfteren daraus berichten. Denn da bekommt man so ein paar Tipps aus verschiedenen Bereichen. Zum Beispiel zu den Kleingartenvereinen und welche Werkzeuge man so braucht. Sicher alles interessante Themen.

Wir werden sehen …

… ich hoffe, du bist auch gut motiviert für das Gartenjahr 2018. Denn ich lese gern auch bei dir davon.

Sei lieb gegrüßt

Suse

%d Bloggern gefällt das: